Schulkonzept

Unser Selbstverständnis als Schule 

Das Evangelische Gymnasium Meiningen versteht sich als evangelische Schule mit ökumenischer Offenheit in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland. Dabei soll sie vom christlichen Menschenbild geprägt sein: Jeder Mensch ist Gottes einzigartiges Geschöpf und soll sich selbst, seine Begabungen und Möglichkeiten entdecken und bei deren Entfaltung und Entwicklung begleitet werden. Die Eigenständigkeit, das eigene Gewissen und die Selbstverantwortung stehen im Mittelpunkt.

Auf der Grundlage christlicher Ethik sollen die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, verantwortungsbewusst in Staat, Kirche und Gesellschaft hineinzuwirken. Dialog- und Konfliktfähigkeit, Zivilcourage und Verantwortungsbereitschaft sollen gefördert werden.

Die Schule steht grundsätzlich jedem Kind offen, unabhängig von seiner ethnischen oder sozialen Herkunft und seiner religiösen oder weltanschaulichen Praxis.

Die Schule verpflichtet sich zur Entwicklung von Toleranz und Achtung Andersdenkender, Minderheiten, sozial Schwächerer und Behinderter. Sie soll ein Ort der gemeinsamen Verantwortung für ein gutes Zusammenleben sein. Das Schulklima soll zum gemeinsamen Lehren und Lernen, Leben und Feiern einladen. Dazu gehört ein offenes und lebendiges Miteinander von Schülern, Eltern, Kollegium, Schulleitung und Schulträger.

Weitere Informationen zur konzeptionellen Gestaltung unserer Schule finden im detailierten Schulkonzept.

Aktuelle Seite: Startseite Schulkonzept