Grundsätze zum Thema Hausaufgaben am Evangelischen Gymnasium Meiningen

Zweck und Erteilung von Hausaufgaben

Hausaufgaben sind ein unverzichtbarer Bestandteil des schulischen Lernprozesses im Rahmen der gymnasialen Bildung.

Sie dienen je nach Situation und Fach der Übung, Vertiefung und Erweiterung des Lernstoffes sowie der Stundenvorbereitung.

HA müssen für den Schüler subjektiv sinnvoll und ihre Nützlichkeit für den Lernprozess muss für ihn erfahrbar sein. Es soll vom Lehrer erklärt werden, warum es gut ist, dieses nochmals zu üben oder jenes für die nächste Stunde vorzubereiten. Die Lehrkräfte nehmen sich genügend Zeit zum klaren Stellen und Anschreiben der HA inklusive der Möglichkeit zu Rückfragen.

 

Einbindung und Kontrolle von Hausaufgaben

Die HA müssen in den Verlauf der nächsten Stunde eingebunden sein und die Schüler sollen je nach Funktion der HA eine Rückmeldung zu ihnen erhalten. Dies kann durch mdl. Abfragen, stichprobenartiges Einsammeln, Kurzkontrolle usw. erfolgen. Bei stundenvorbereitenden Aufgaben kann derjenige, der sich nicht mit ihnen beschäftigt hat, nicht mitreden.

Nicht angefertigte HA sind nicht erbrachte Leistungen.

 

Methodische Vielfalt

HA sollen entsprechend dem Schulkonzept motivierend und methodisch vielfältig sein (Übungsaufgaben, Recherchen, Vokabellernen, Lektüre, Textanalyse, mündlich-schriftlich usw.).  Abwechslung hilft, Monotonie zu vermeiden. Sie können auch differenziert nach Neigung und Begabung gestellt werden.

Bearbeitungszeit

In Klasse 5 und 6 soll die durchschnittliche HA-Zeit  eine Stunde pro Wochentag nicht überschreiten; in Klasse 7 bis 9 nicht 1,5 Stunden pro Tag, ab  Klasse 10 nicht zwei Stunden pro Tag. Die Lehrer achten mithilfe der Notizen im Klassenbuch (mit geschätzter Dauer der Bearbeitungszeit) auf eine gleichmäßige Verteilung.

 

Hausaufgaben und FSA in Klasse 5 und 6

In den FSA-Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch in Klasse 5 und 6 kommt der Übungs- und Vertiefungseffekt des fachlichen Lernprozesses durch selbständiges Arbeiten im Rahmen eines Wochenplans in den FSA-Stunden zum Tragen. Sollten Aufgaben aus dem Pflichtbereich des Wochenplans zu einer bestimmten Stunde vorliegen müssen, um einen sinnvollen Lernprozess zu ermöglichen, fertigen die Schüler diesen Teil ggf. auch zu Hause an. Mündliche HA zur Stundenvorbereitung können generell zusätzlich gestellt werden (z.B. Vokabellernen, Lektüre, Recherche, Kurzvortrag, Gedichtlernen). In den anderen Fächern (z.B. MNT, Religion, Geschichte, Geographie, 2. Fremdsprache) werden HA regelmäßig erteilt.

 

Aufgabe der Eltern

Die Mithilfe der Eltern sollte vor allem in der Bereitstellung guter äußerer Bedingungen wie ruhiger Arbeitsplatz, ruhige geregelte Hausaufgabenphase und Entfernung störender Medien (Handy, Spielkonsole, Fernseher usw.) bestehen. Die Eltern sorgen in den Klassen 5 bis 8 mit dafür, dass jeder Schüler ein Hausaufgabenheft besitzt und dieses täglich in der Schultasche hat. Auch können/sollten sie bei jüngeren Schülern, bei denen dies nötig ist, eine Kontrollfunktion im Sinne der Erledigung der Aufgaben übernehmen.

W. Pfeiffer 25.10.16 (Ergebnis der Lehrerklausur vom Oktober 2016)

Aktuelle Seite: Startseite Infos zum Thema Hausaufgaben