Bericht und Bilder vom Musischen Abend 2018

Bewertung:  / 76
SchwachSuper 

Musikalische Reise durch alle Zeiten

Gerade mal acht Jahre ist das Evangelische Gymnasium Meiningen alt, und an seinem Standort in der Kreisstadt findet man es erst seit nunmehr sechs Jahren. Doch trotz seiner vergleichsweise kurzen Existenz hat das Gymnasium schon einige Traditionen entwickelt. 

Dazu zählt an erster Stelle der "Musische Abend", der vergangenen Donnerstag nun schon zum vierten Mal in Folge in den Kammerspielen des Staatstheaters abgehalten wurde. Bei dieser Veranstaltung haben die Schüler die Möglichkeit ihre künstlerisch-musikalischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Man bekommt sowohl die schönsten Flöten-, Klavier- und Gitarrentöne als auch Gesang und Tanz geboten - und das aus den unterschiedlichsten Genre und Epochen der Musikgeschichte. Diese Diversität der Kulturen haben sich die beiden Moderatoren des Abends Anna Hönig und Maximilian Ketzer - die zu den ersten Abiturienten der Schule gehören - zum Thema gemacht und als "Reiseleiter" fungiert. Dabei leiteten sie das Publikum mit kleinen Anspielen und Wortwitz durch die verschiedenen Beiträge, wie durch eine "Weltreise", nur eben durch Musik und Kunst. Es gab jedoch nicht nur etwas für die Ohren wie verschiedene Chorauftritte des EvG-Chors oder dem Kinderchor Wasungen, sondern auch etwas für die Augen. Die Tanzchoreographie "Chicago", präsentiert von den Zwölftklässlerinnen Julia Höfling und Jessica Hornbogen begeisterte mit Glitzerzylinder, Federboa und Netzhandschuhen und erinnerte an die zwanziger Jahre. Aber nicht nur die älteren, sondern auch die jüngsten Teilnehmer begeisterten das Publikum mit ihren Darbietungen. So auch Klara Kovac, denn die Fünftklässlerin performte "Lass uns gehen" von Revolverheld wobei sie sich selbst auf der Gitarre begleitete. Zu Tränen rührte das Publikum unter anderem das Duett von Ella Schmädicke und Vivien Fischer, die "All of me" von John Legend zum besten gaben. Auch Lea Hofmann traf mit ihrem selbst verfassten "Poetry Slam" namens "Leiter nach oben" einen wunden Nerv bei den Zuhörern, erzählte sie doch von dem Ableben eines geliebten Familienmitgliedes auf eine ganz besonders liebevolle Art. Die Stimmung des Abends blieb jedoch keinesfall getrübt, denn die Reise war abwechslungsreich gestaltet und so jagte ein Höhepunkt den nächsten. Dazu zählt sicherlich auch der Auftritt der Schulband unter der Leitung von Nina Hanf, welche mit ihren Schützlingen drei moderne Lieder coverte, bei denen kaum einer seinen wippenden Fuß zügeln konnte. Selbstverständlich war an diesem Abend auch die ein oder andere Prominenz zu sehen und damit ist nicht Bürgermeister Fabian Giesder gemeint, der in der ersten Reihe saß. Auf der Bühne sah man einen aufstrebenden "YouTube"-Star namens Konrad Zeisberg der mit Oliver Geßner am Klavier und selbst auf der Gitarre "Against all Odds" von Phil Collins performte und damit sicherlich den ein oder anderen Zuschauer für seinen Social-Media Kanal gewann. Die Vielfältigkeit dieser Veranstaltung begeisterte das Publikum, bestehen aus Eltern, Mitschülern und Freunden der Schülerinnen und Schüler, auch der ein oder andere Verspieler oder schiefe Ton konnte der guten Stimmung nichts anhaben. Die kleinen und großen Künstler bewiesen allesamt Geschick, Können und Mut, als sie sich auf die Bühne wagten und zeigten, was sie in ihren Kinderzimmern und mit ihren Musiklehrern erarbeitet hatten. Zweifelsfrei haben einige von ihnen wahrlich das Talent, mal berühmte Musiker zu werden, wie beispielsweise Valentina Stephan die auf der Flöte mit Lehrerin Annett Mey am Klavier "Foolish Freilach", ein tradtionelles, flottes Stück spielte. Gustav Kühn der sich an Rachmaninows Prelude in g-Moll wagte, gewann bereits Preise für seine Fertigkeiten am Klavier.

Das Potenzial der Schüler ist beeindruckend, genauso wie das Potenzial dieser Veranstaltung sich auch über viele weitere Jahre in der Schulgeschichte und der Stadt Meiningen zu etablieren. Dies wäre jedoch nicht möglich ohne ganz bestimmte Menschen hinter den Kulissen, wie Schulleiter Wolfram Pfeiffer in seiner Dankesrede betonte und bezog sich dabei auf die Meininger Musikschule, das Staatstheater sowie den Förderverein und die engagierten Lehrer und Chorleiter des Gymnasiums. Sicher ist, dass der "Musische Abend" des Evangelischen Gymnasiums jedes Jahr aufs neue begeistert und den Schülern eine Chance bietet, ihr Können in einem zwanglosen, familiären Umfeld unter Beweis zu stellen. Dieser Abend wächst mit jedem Jahr und jedem neuen Schüler mehr und mehr zu einer wundervollen Tradition, welche auch die letzten Schneereste und kalten Winde verscheucht und den Frühling und die Leichtigkeit zurück ins Land bringt.

Anna Hönig, 12b

 

 An dieser Stelle sind noch einige Impressionen des diesjährigen Musischen Abends zu finden:

Bildergalerie Musischer Abend 2018 ...

Aktuelle Seite: Startseite Bericht und Bilder vom Musischen Abend 2018